Überwältigende zwei Wochen im Bundestag

22.02.2019

Aufregend, inspirierend und bedeutungsvoll - mein Praktikum im deutschen Bundestag.
Am 11. Februar startete ich, Elias Elmlinger – gebürtig vom Bodensee und aktuell wohnhaft im Odenwald - mit der Erwartung viel Neues zu erleben in mein Praktikum im Bundestag bei Kerstin Vieregge - ich sollte nicht enttäuscht werden.

Seit dem ich 14 Jahre alt bin interessiere ich mich für politische Zusammenhänge und verfolge mit großem Interesse politische Debatten. Mein Traum war es immer auch einmal hinter die politischen Kulissen blicken zu können. Diese Chance eröffnete sich mir, als ich Frau Vieregge in Berlin bei den „Tage der Begegnung“ letzten Sommer kennenlernte. Nach einem spannenden Austausch mit der lippischen Abgeordneten hatte ich direkt meine Praktikumszusage.

Für zwei Wochen waren nun Berlin und der Bundestag mein neuer Alltag. Dank einer umfassenden Einführung am ersten Tag durch das Team von Frau Vieregge, wurde ich gut auf die anstehenden Termine und Aufgaben vorbereitet. Mit den wertvollen Informationen im Gepäck konnte nun mein Terminmarathon beginnen.

Frau Vieregge nahm mich von Beginn an zu vielen verschiedenen politischen Veranstaltungen mit, wodurch ich innerhalb meines zeitlich doch recht kurzen Aufenthalts die gesamte politische Palette kennenlernen durfte. Angefangen von den Arbeitsgruppen, welche sich immer dienstags in Sitzungswochen treffen, bis hin zu den Ausschüssen am Mittwoch und dem Plenum am Donnerstag und Freitag. Dazwischen gaben es noch zusätzliche Termine des Praktikantenprogramms der CDU/CSU-Bundestagsfraktion. Zudem musste die inhaltliche Mitarbeit im Büro ja auch noch erledigt werden.

In der Arbeitsgruppe Kommunalpolitik standen die Themen „Apothekenversorgung auf dem Land“ und „Digitalisierung der Verwaltung“ auf der Tagesordnung.
Um Apothekendienste zu stärken und die Versorgung in ländlichen Regionen zu sichern wurden verschiedene Maßnahmen diskutiert. Besonders spannend fand ich den Vortrag von Staatsministerin Dorothee Bär zum Digitalisierungsprogramm der Bundesregierung, um Verwaltungsdienstleistungen an das digitale Zeitalter anzupassen. Denn zukünftig sollen Bürger die Verwaltungsgänge auch digital erledigen können.

Im Ausschuss für Ernährung und Landwirtschaft war ich sehr positiv überrascht wie sachintensiv sich Politiker mit den Themen auseinander setzen. Daher war es als „Nicht-Landwirt“ teilweise herausfordernd den Ausführungen in Gänze zu folgen. Bei der Sitzung ging es um die mögliche Impfpflicht für Rinder aufgrund der Blauzungenkrankheit, zum anderen stand das Thema Digitalisierung in der Landwirtschaft auf der Tagesordnung. Gegenstand der weiteren Debatte war die staatliche Kennzeichnungspflicht bei Tieren und die Gefahrenlage für Wildtiere aufgrund der Schneemassen in alpinen Regionen.

Einmal über den Köpfen der Politiker, auf der Besucherebene im Plenarsaal, den Rednern zu lauschen war schon etwas Besonderes für mich. Zwei Stunden lang durfte ich den Diskussionen zu den Themen Schwangerschaftsabbruch, Brexit, künstliche Intelligenz und der Förderung der „Deutschen-Umwelt-Hilfe“ folgen. Besonders spannend und aufregend war für mich, die bekannten Politiker aus nächster Nähe zu sehen und zu hören. Man bekommt einen ganz anderen Eindruck von Politik, wenn man diese live erlebt.
An einem Morgen erhielt ich Einblick in die Arbeit der Fernsehender. Beim ZDF-Morgenmagazin durfte ich als Zuschauer der Sendung folgen. Im Anschluss gab es noch eine Führung durch die Räumlichkeiten des ZDF Hauptstadtstudios. Ich fand beeindruckend wie viele Menschen für eine einzige Show in den Studios arbeiten.

Neben Frau Vieregge traf ich auch die Bundestagsabgeordnete meines Wahlkreises (Odenwald), Frau Lips. Im Reichstag am Rande des Plenums unterhielt ich mich mit Frau Lips über den Wahlkreis, den Alltag eines Politikers und Ihre persönlichen Erfahrungen als Mandatsträgerin. Für dieses für mich sehr interessante, offene und ehrliche Gespräch bedanke ich mich sehr.
Dank Frau Lips konnte ich sogar an einer Sitzung des Haushaltsausschuss teilnehmen, die sehr interessant war.

Beim Planspiel "Parlamentarische Demokratie spielerisch erfahren" des Deutschen Bundestags durfte ich sogar für ein paar Stunden selbst in die Rolle eines Abgeordneten schlüpfen. Dies war eine sehr schöne Erfahrung und verdeutlicht gut die vielfältige und anspruchsvolle Arbeit eines Abgeordneten.

Durch das erfahrene und gut eingespielte Team von Frau Vieregge war es mir sogar möglich unsere Bundeskanzlerin, Angela Merkel, zu treffen. Wie man vielleicht auf dem Foto erkennen kann, war dies mein absolutes Highlight während meiner Praktikumszeit.
An dieser Stelle möchte ich Frau Vieregge nochmal ausdrücklich dafür danken, dass Sie mir die Möglichkeit gab ein Praktikum bei Ihr zu absolvieren und sich immer die Zeit für mich genommen hat. Ich habe in den Tagen sehr viel Neues gelernt – inhaltlich, politisch aber auch menschlich. Ich bin mir sicher, dass ich diese gewonnenen Erlebnisse und Erfahrungen so schnell nicht vergessen werde.

Im Nachhinein ist es fast schade, dass mein Praktikum nur zwei Wochen möglich war, da ich es als Urlaub während meines Freiwillig Sozialen Jahres (FSJ) absolvierte. Abschließend würde ich dieses Praktikum bei Frau Vieregge jedem empfehlen der Interesse an Politik hat und genau wie ich einmal Bundestagsluft schnuppern möchte.