Städtebauförderung und Denkmalschutz erleben

03.05.2018

Vieregge: 1,4 Millionen Euro Bundesmittel für Städtebau in Lippe „Mit insgesamt 1 Milliarde Euro stellt der Bund so viel Mittel für die städtebauliche Förderung zur Verfügung wie noch nie und davon profitieren auch lippische Kommunen“, zeigt sich die lippische Bundestagsabgeordnete Kerstin Vieregge erfreut über die Erfolgsgeschichte der Städtebauförderung.

Seit 1971 unterstützten Bund und Länder die Kommunen mit der Städtebauförderung. Mit den Mitteln soll eine Gemeinschaftsleistung erreicht werden, die die Attraktivität unserer Kommune als Wohnungs- und Wirtschaftsstandort stärkt.
In der letzten Legislaturperiode konnten die Bundesmittel auf das bisherige Rekordniveau von 790 Millionen Euro erhöht werden, welche auch im neuen Bundeshaushalt eingeplant sind. Mit zusätzlichen 200 Million Euro für den neuen „Investitionspakt Soziale Integration im Quartier“, in dessen erstem Förderjahr bereits 235 Gemeinbedarfseinrichtungen neu gebaut beziehungsweise saniert wurden, konnten bereits Kindertagesstätten, Schulen und Bürgerzentren unterstützt werden. Mit weiteren 10 Millionen € zur Förderung von Maßnahmen der sozialen Stadt und rund 65 Millionen Euro für das Bundesprogramm „Nationale Projekte des Städtebaus“ stehen insgesamt mehr als eine Milliarde Euro vom Bund für städtebauliche Förderung zur Verfügung.
„In Lippe profitieren gleich mehrere Gemeinden von den Fördermitteln. Neben Lemgo, Bad Salzuflen und Kalletal, erhielten auch die Gemeinden Oerlinghausen, Barntrup und Dörentrup im letzten Jahr Fördergelder. Nicht nur unsere Kommunen, sondern auch die heimische Wirtschaft und hier insbesondere das regionale Baugewerbe wie auch die lokalen Handwerkern profitieren von den Bundesmitteln. Das sind wichtige wirtschaftliche Impulse, die mit einer mehrfachen Hebelwirkung private Folgeinvestitionen auslösen“, meint Kerstin Vieregge.

Anlässlich des diesjährigen vierten Tags der Städtebauförderung am 5. Mai werden deutschlandweit in rund 500 Städten und Gemeinden Veranstaltungen stattfinden, bei denen man die geförderten Vorhaben hautnah erleben kann. Dabei wird gezeigt wie Städtebauförderung durch viele Akteure gemeinsam mit Leben gefüllt wird.
Auch Lippe beteiligt sich beim Programm des Aktionstags. In Lemgo findet zwischen 15 und 18 Uhr ein Jugend–Workshop am Regenstorplatz statt. Die Ergebnisse des Workshops sollen in die derzeit laufenden Planungsprozesse zum Auenpark, zum Aktiv-Treff und in das Freizeitstättenkonzept Lemgo einfließen.
Weitere Informationen zum Tag des Städtebaus finden Sie unter:
www.tag-der-staedtebaufoerderung.de
Ergänzende Informationen zur Städtebauförderung zeigen folgende Internetseiten:
www.staedtebaufoerderung.info
www.nationale-stadtentwicklungspolitik.de
www .investitionspakt-integration.de
 

Tags