Semesterferien im Bundestag

14.12.2018

Ein sommerlicher Praktikumsbericht des lippischen Studenten Yannik Schlepper noch pünktlich vor Weinachten.
Herr Schlepper nutzte seine Semesterferien im Sommer und absolvierte ein mehrwöchiges Praktikum in meinem Berliner Abgeordentenbüro wie auch in Lippe. Da er direkt nach dem Praktikum direkt wieder sein Studium in Barcelona aufnehmen musste, erscheint sein Bericht etwas verspätet, aber pünktlich in der letzten SItzungswoche des Jahres 2018.
Auf diesem Wege möchte ich mich nochmals bei Herrn Schlepper für seine tatkräftige Unterstützung bedanken und wünsche alles gute für das weitere Studium und den Jobeinstieg.

Praktikumsbereicht - Yannik Schlepper:
"Erster Arbeitstag, Regierungskrise. Das geht ja gut los. Naja, denke ich mir, immerhin hautnah dabei. Los geht’s mit einer Tour durch den Bundestag. Alles voll mit Kameras, jeder wartet auf den nächsten Hinweis. Wir gehen vorbei an unzähligen Reportern, hinein in einen Aufzug. Ein Ex-Minister und mehrere Abgeordnete kommen aus einem Sitzungssaal, gehen wortlos an den Reportern vorbei und stellen sich neben uns. Kein schlechter Start, denke ich. Bald sollten solche Begegnungen Normalität werden.

Zurück im Büro, auch hier ist die Aufregung zu spüren. Aber es bleibt keine Zeit, Sitzungen und Termine wollen vorbereitet werden. So kurz vor der Sommerpause ist der Terminkalender voll, nächste Woche ist Haushaltswoche. Verteidigungspolitik also, mit Schwerpunkt Personal. Als Lipper ja kein unbekanntes Thema, sage ich mir, und mache mich an die Arbeit.

Regierungskrise abgewendet. Pünktlich zur Sommerpause wird es wieder etwas ruhiger im politischen Berlin. Frau Vieregge empfängt gerade eine Gruppe Soldaten aus der lippischen Heimat auf Bildungsreise, ich darf sie begleiten. Man spricht über die Arbeit der Abgeordneten im Verteidigungsausschuss und ihren Einsatz für die Soldaten der Senne. Häufig bittet sie die Soldaten um Einschätzungen, um deren Meinungen in ihre Arbeit einfließen lassen zu können.
Danach geht es zurück ins Büro, Themenwechsel. Als Lipperin weiß Frau Vieregge, wie wichtig das Handwerk und die duale Ausbildung für die Region sind. Trotzdem geht die Zahl der Bewerber zurück. Deshalb erarbeiten wir gemeinsam ein Konzept, dass die Chancen und Attraktivität der dualen Ausbildung herausstellt, da wir fehlende Informationen als ein Hauptproblem identifiziert haben.

Sommerpause, Tapetenwechsel. Die letzten Wochen meines Praktikums sind wir im lippischen Wahlkreis unterwegs. Frau Vieregge möchte die Zeit nutzen, um sich mit verschiedenen Vertretern im Wahlkreis zu treffen und sich ein Bild vor Ort zu machen. HSG Blomberg-Lippe, Krankenhaus Detmold und Lebenshilfe Lemgo stehen unter anderem auf dem Programm, dazu Treffen mit den Bürgermeistern der Region. Sommerpause ist halt kein Urlaub. Zusammen mit der Frau Vieregge bereite ich die Termine vor und wir überlegen uns, wie wir die Anliegen, die an sie herangetragen werden, einbringen können. Nebenher bin ich auch weiter für die Social-Media Arbeit zuständig, damit die Bürger an der Arbeit von Frau Vieregge teilhaben können.

Abschließend möchte ich Frau Vieregge sowie ihrem gesamten Büro für die interessante Praktikumszeit danken. Die Wochen in Berlin und im Wahlkreis haben mir gezeigt, wie wichtig es ist, dass Lippe mit Frau Vieregge eine Abgeordnete hat, die die Belange der Lipper aufnimmt und sich für sie einsetzt."