Schnelle Hilfe in Lippe dank ISOTEMP

16.07.2020

Die heimischen Bundestagsabgeordneten der CDU Christian Haase und Kerstin Vieregge besuchen die Heinrich Vorndamme OHG.

Der bekannte Hersteller von Schutzkleidung für Feuerwehren mit Sitz in Horn Bad Meinberg wurde im Zuge der Corona-Pandemie zu einer der größten Produzenten von Mund-Nasen-Bedeckungen in der Region. Das Unternehmen mit ihren rund 100 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter hat auch in dieser ungewöhnlichen Zeit auf Innovation gesetzt und ihre Produktion binnen kürzester Zeit auf die begehrten und dringend benötigten Mund-Nasen-Bedeckungen umgestellt.

„Unser ausdrücklicher Dank gebührt den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern der Heinrich Vorndamme OHG, die die Not der Lage erkannt und sofort gehandelt haben. Diese war eine menschlich wertvolle und zugleich logistisch herausfordernde Entscheidung für das gesamte Unternehmen“ – erklären Haase und Vieregge.

Mehr als zwei Wochen lang wurden ausschließlich Mund-Nase-Bedeckungen im Firmensitz zwischen Horn und Bad Meinberg produziert.

Der Seniorchef Friedrich Vorndamme erinnert sich: „Die Mitarbeiter, die sich ehrenamtlich für die Malteser engagieren, haben als Reaktion auf den bundesweit hohen Bedarf an den geeigneten Bedeckungen angeregt, unsere Produktion umzustellen.“
Noch während die ersten Masken aus eigens produziertem Gewebe in Handarbeit entstanden, klopften Feuerwehren der Region an. „Wir hatten schnell das Problem, dass die Nachfrage höher war als unsere Weiterverarbeitungskapazitäten – aber wir wären ja nicht in Lippe, wenn sich nicht auf kürzestem Wege ein Partner gefunden hätte“, berichtet Alexander Vorndamme-Zentarra. Nachdem zunächst am heimischen Küchentisch unter Einspannung aller Familienmitglieder gearbeitet wurde, übernahm das Lippische Blindenwerk das manuelle Aufziehen der Kordelstopper – „ohne sie hätten wir den Ansturm nicht bewältigen können“- betont Vorndamme.

„Gerade die erfolgreichen Unternehmen in Lippe zeichnen sich durch Verbundenheit mit Tradition, Innovation und Zukunftsorientierung aus. Das ist eine Besonderheit in Deutschland und in OWL, die vielen Firmen einen einmaligen Stellenwert verleiht“, sagen Vieregge und Haase.

Das Unternehmen ist nicht erst in jüngster Zeit für innovative und schnelle Lösungen bekannt. Mit dem 1907 von Schneidermeister Wilhelm Vorndamme in Bad Salzuflen erfundenen „Hitzeschutz-Garnitur“ wurde der Grundstein für den Erfolg des heutigen Spezialisten für Schutzbekleidung gelegt. Unter dem Label „Isotemp“ ist das lippische Familienunternehmen weltbekannt.