Repair-Cafes: Reparieren statt Wegwerfen

01.08.2019

Video zu meinem Besuch im Repair-Café in Lemgo: https://youtu.be/Q92mAnKyIuE

Die Tür ist kaum auf, da kommen schon die ersten Besucher ins Repair-Cafe im Kastanienhaus in Lemgo. Mit dabei haben sie eine kaputte Nähmaschine, einen Kaffeevollautomaten und ein E-Bike. „Das Repair-Cafe Lemgo ist ein sehr gut angenommenes Angebot, dass genau den Nachhaltigkeitsgedanken praktisch lebt, den ich auf meiner Tour in Lippe finden will“, resümierte die CDU-Bundestagsabgeordnete Kerstin Viergge nach ihrem Besuch vor Ort. Besonders lobte sie das ehrenamtliche Engagement: „Hier findet selbstorganisierte Basisarbeit von Ehrenamtlichen statt, die viel Know-How und technische Fingerfertigkeiten mitbringen“, zeigte sie sich von der Vielfalt der Möglichkeiten beeindruckt.

Seit 2015 haben die rund zehn ehrenamtlichen Mitarbeiter des Repair-Cafes schon über 340 Geräte erfolgreich wieder in Gang gebracht – vom Toaster über Uhren, Spielzeug bis hin zu Multimedia-Geräten wie Handys, Laptops und Digitalkameras. “Und das ist nicht immer einfach”, wie Rainer Kammler und Sandra Kammerscheidt für das Team des RepairCafés erklären: “Viele Geräte sind heutzutage von den Herstellern so verarbeitet, dass sie nur schwierig zu reparieren sind – wenn überhaupt.” Deshalb wünschen sich die Engagierten des Repair-Cafes ein Gütesiegel, zum Beispiel unter dem Titel “Reparaturfreundlich”. “Es wäre auf jeden Fall nachhaltiger, wenn man die Industrie verpflichten würde, ihre Produkte auch im Sinne einer Reparaturfähigkeit zu überarbeiten”.

Die Initiative, die sich selber eigentlich als unpolitisch sieht, hat aus ihrer praktischen Arbeit heraus aber auch weitere konkrete Wünsche an die Politik: So wünschen sie sich vor allem auch eine bessere Sensibilisierung von Kindern und Jugendlichen beispielsweise in der Schule, um die “Wegwerf-Mentalität” zu überwinden. Und sie befürworten ein generelles Exportverbot für Verpackungsmüll und Elektroschrott: “Gerade Elektroschrott sollte hier vor Ort wieder aufbereitet werden, damit er nicht anderswo zur Umweltbelastung wird”, so Kammler. “Genau das ist auch ein Ziel meine Tour: Ich möchte Anregungen und Wünsche aus der Praxis mit nach Berlin nehmen und angehen”, erklärt Vieregge.

Im Rahmen ihrer Nachhaltigkeitstour hat sich Kerstin Vieregge MdB in diesem Sommer zum Ziel gesetzt, die 17 Nachhaltigkeitsziele der Vereinten Nationen -  die in Deutschland als Agenda 2030 bekannt sind - anhand von vorbildlichen Projekten in Lippe vor Ort aufzuzeigen und für mehr Nachhaltigkeit zu werben.

Das RepairCafé Lemgo hat fast jeden Samstag von 14.00 bis 18.00 Uhr im Kastanienhaus, Kastanienwall 7, 32657 Lemgo, geöffnet. (Hinweis: Während der Sommerferien fallen einige Termine aus, bitte vorher per E-Mail an lemgorepaircafe [at] gmx.de oder per Telefon unter 05261 668151 informieren!)