Podium 100 Jahre Frauenwahlrecht in Berlin

29.11.2018

Knapp 300 Frauen aus der ganzen Republik waren von ihren Bundestagsabgeordneten zum Festakt der CDU/CSU-Bundestagsfraktion unter dem Titel „100 Jahre Frauenwahlrecht. Politische und gesellschaftliche Teilhabe von Frauen“ geladen. Darunter gemeinsam mit der lippischen Bundestagsabgeordneten Kerstin Vieregge auch fünf Vertreterinnen aus Lippe. „Das 100-jährige Jubiläum ist nicht nur etwas, was es zu feiern gilt, sondern auch Mahnung und Auftrag, für die Gleichberechtigung von Frauen weiter energisch zu streiten“, so Vieregge. Vor allem Bundeskanzlerin Dr. Angela Merkel, die ganz persönlich über ihren nicht immer ganz einfachen Weg von der Ministerin für Frauen und Jugend bis an die Spitze der Regierung berichtete, mahnte bei dem Festakt zugleich den weiteren unermüdliche Einsatz für mehr Gleichberechtigung an.

"Die Gleichberechtigung von Frauen und Männern ist eine elementare Frage von Gerechtigkeit und Demokratie. Sie ist ein Indikator dafür, wie menschengerecht eine Gesellschaft ist und wie es eine Gesellschaft mit der Würde des einzelnen Menschen hält“, sagte Bundekanzlerin Merkel. Prominente Gäste in der Talkrunde waren neben der Bundeskanzlerin die frühere Bundestagspräsidentin Prof. Dr. Rita Süßmuth, die jüngste deutsche Aufsichtsrätin Fränzi Kühne, Schauspielerin und Moderatorin Sophia Thomalla und die Vorsitzende der Gruppe der Frauen in der CDU/CSU-Bundestagsfraktion, Yvonne Magwas MdB.  Zuvor hatte Kerstin Vieregge die Delegation aus Lippe bereits im kleinen Kreis empfangen. „Ich halte es für wichtig, dass Frauen sich auch untereinander gut vernetzen, gemeinsame Ziele verfolgen und miteinander füreinander streiten“, so Vieregge.

Auch bei den lippischen Teilnehmerinnen wirkten die Worte aus der Diskussionsrunde im Reichstagsgebäude eindringlich nach und beim anschließenden Empfang auf der Fraktionsebene gab es noch genug Gelegenheit zum intensiven Austausch mit Bundestagsabgeordneten und engagierten Frauen aus ganz Deutschland.