Persönlicher Einsatz für Mitmenschen ist „unbezahlbar“

04.02.2020

Teller klappern, vom zweiten Tisch klingt lautes Lachen, viele Stimmen erfüllen den Raum: Beim Sozialen Mittagstisch in Lemgo ist die Stimmung gut – auch bei dem ehrenamtlichen Team, die für den reibungslosen Ablauf sorgen. „Fast wie ein kleines Unternehmen“ beschreibt Heike Busse die Arbeit, die sich die Mitglieder des Vereins „Sozialer Mittagstisch Lemgo e.V.“ auf die Fahnen geschrieben haben. „Die warme Mahlzeit jeden Donnerstag ist schon eine wichtige Leistung, aber mich beeindruckt vor allem die warme und herzliche Atmosphäre hier“, stellt die lippische CDU-Bundestagsabgeordnete Kerstin Vieregge bei ihrem Besuch in der Wiesenstraße fest. „Ich freue mich, dass wir mit der Schaffung einer Stiftung für ehrenamtliches Engagement auf Bundesebene genau solche Initiativen jetzt besser unterstützen können. Mit Rat und Tat, Informationen und praktischen Hilfestellungen für den Vereinsalltag.“

Denn gerade die Gründungsphase war für die Engagierten in Lemgo damals nicht einfach: „Es gab viele Dinge, über die wir uns erst mühsam informieren mussten, rechtliche und steuerliche Fragen waren zu klären. Allein der Vorlauf zur Vereinsgründung dauerte am Ende fast ein ganzes Jahr“, so Busse. Damit der Wille zum Engagement künftig schneller in die Tat umgesetzt werden kann, hat sich auch Kerstin Vieregge für die Engagement-Stiftung stark gemacht: „Gerade die Arbeit, die im Ehrenamt geleistet wird, ist im wahrsten Sinne des Wortes unbezahlbar. Deshalb soll die Zeit, die Ehrenamtliche investieren, auch möglichst ausschließlich dem eigentlichen Ziel zugutekommen. Dabei soll die Ehrenamts-Stiftung in Zukunft Hilfestellung geben.“

Das sich der Aufwand gelohnt hat, davon sind die Mitstreiterinnen von Heike Busse fest überzeugt: „Es ist schön zu sehen, dass hier inzwischen eine kleine Gemeinschaft entstanden ist, in der man einander zuhört, miteinander spricht und sich auch mal Sorgen macht, wenn jemand fehlt.“ Eine Wärme, die mancher Mensch vielleicht zu oft missen muss – weshalb den Ehrenamtliche des Mittagstisches immer neue Dinge einfallen, wie sie ihre Gäste etwas glücklicher machen können. „Wir haben schon gemeinsame Ausflüge unternommen, feiern Weihnachten gemeinsam und im Sommer wird gegrillt“, schildert Busse die vielen kleinen Höhepunkte des Jahres. Und für Geburtstagskinder gibt es immer ein gemeinsames Ständchen. Abgerundet wird das Angebot des Vereins übrigens durch verschiedene Gesprächsmöglichkeiten, bei der es auch um praktische Hilfestellung oder gesundheitlichen Rat geht.

Unterdessen wird beim Sozialen Mittagstisch der Nachtisch serviert. Kerstin Vieregge schnappt sich spontan ein paar der Teller und unterstützt das Team beim Servieren. „Ehrenamt steckt eben an“, lacht sie.