Oerlinghausen mit neuen Ideen

07.08.2018

Frische Ideen für ein gutes Stadtmarketing, Serviceorientierung und einen Mehrwert für Einheimische und Gäste – Kommunen jeder Größe müssen heute mehr bieten als nur ein Stadtfest oder einen Weihnachtsmarkt. In Oerlinghausen ist im März die City-App „OerliPlus“ an den Start gegangen, über deren ersten sechs Monate sich die lippische Bundestagsabgeordnete Kerstin Vieregge jetzt bei Oerlinghausen Marketing informierte.

Mehr als 650 Datenpunkte von Handel, Gastronomie, Vereinen und Sehenswürdigkeiten sind in der App vom Handy oder Tablet aus bequem abrufbar, dazu 360-Grad-Videos und eine „around me“-Funktion. Georg Hemkendreis, Vorsitzender des Marketingvereins zieht eine positive Bilanz: „Nach anderthalb Jahren Planungsphase sind wir mit der App gestartet und entwickeln sie nach wie vor ständig weiter. Unser Dank gebührt besonders der ehrenamtlich tätigen Projektgruppe, die hier über Monate ihre Zeit zum Vorteil Oerlinghausens investiert hat.“ Auch Vieregge ist sehr angetan von OerliPlus: „Gäste und Besucher erhalten einen super Gesamtüberblick über die Angebote und Veranstaltungen – und Einheimische entdecken garantiert noch etwas Neues in ihrer Heimatstadt“, lobt sie. Künftig sollen auch QR-Codes an Gebäuden den Besucher direkt zu OerliPlus führen.

Das nächste Ziel haben Hemkendreis und seine Mitstreiter bereits im Blick: „Ein kostenloses, flächendeckendes W-Lan würde Oerlinghausen und die OerliPlus App nach vorne bringen“. Mit der Abschaffung der Störerhaftung durch die Bundesregierung sei es nun auch bedenkenlos möglich, als Unternehmen, Privatmensch oder als Kommune freies W-Lan anzubieten, erklärt Vieregge.

Doch das W-Lan ist nur so gut wie die feste Internetanbindung dahinter. Für den Breitbandausbau gibt es aber schon neue Impulse: „Mit der neuen Breitbandinitiative des Verkehrsministeriums steht den Kommunen für ihre Förderanträge jetzt die doppelte Summe zur Verfügung und die Bearbeitungswege wurden verkürzt. Seit 1. August können Kommunen ihre Anträge stellen“, so Vieregge. „Darüber werde ich auch bei meinem Termin mit Bürgermeister Dirk Becker sprechen.“