Nachhaltigkeitsziel 13 - Maßnahmen zum Klimaschutz

Das Nachhaltigkeitsziel 13 - Weltweit Klimaschutz umsetzen

Die Auswirkungen des Klimawandels mit immer häufigeren und stärken Extremwetterereignissen sind auch bereits in Deutschland zu merken. Weltweit sorgen Wirbelstürme, Dürren und Überschwemmungen zu großen Problemen. Der ansteigende Meeresspiegel, Hunger und Obdachlosigkeit werden immer mehr Menschen zwingen, ihre Heimat zu verlassen. Deshalb will die Staatengemeinschaft den Klimawandel gemeinsam deutlich begrenzen.

Wenn wir keine ambitionierten Klimaschutzmaßnahmen vornehmen, wird sich die Erde bis 2100 um rund 3°C erwärmen. Um dies zu verhindern, hat sich die Staatengemeinschaft im Pariser Klimaschutzabkommen 2015 das Ziel gesetzt: "Mit geeigneten Maßnahmen die Erderwärmung deutlich unter 2°C, möglichst auf 1,5°C, im Vergleich zum vorindustriellen Zeitalter zu beschränken.
Zur Umsetzung der Pariser Klimaziele setzen sich die Staaten selber nationale Ziele, sogenannte NDC (Nationally Determined Contributions). Das Abkommen sieht vor, diese Ziele und Strategien regelmäßig zu überprüfen und nachzubessern – doch dazu müssen sie vergleichbar und überprüfbar sein.

Deutschland Klimaschutzplan 2050  - Schritt für Schritt in eine lebenswerte Zukunft
Einfach und kurz erklärt per Video (3:13 Min)...
Der Klimaschutzplan 2050 beschreibt den Prozess zum Erreichen weitgehender Treibhausgasneutralität. Dies bedeutet ein grundsätzliches Umsteuern in Wirtschaft und Gesellschaft. Es geht um die Zukunft der Energie- und Landwirtschaft, um Fragen des Verkehrs und der Kohlenutzung.
Deutschland setzt auf einen breiten Instrumentenmix aus gesetzlichen Regelungen, Förderprogrammen, ökonomischen Instrumenten, Forschung zum Klimawandel und ein breites Informationsangebot.

Ziel der deutschen Klimapolitik ist es, bis 2020 die Emissionen von Treibhausgasen um mindestens 40 Prozent gegenüber dem Stand von 1990 zu senken und bis zum Jahr 2050 um 80 bis 95 Prozent. Eingebettet ist die deutsche Klimapolitik in die Europäische Klima- und Energiepolitik bis 2030, auf die sich die Staats- und Regierungschefs der Europäischen Union 2014 geeinigt haben.

Entwicklungspolitik geht nur mit einer nachhaltigen Klimaschutzpolitik
Deutschland ist mit 750 Millionen Euro am Grünen Klimafonds beteiligt. Der Fonds soll den Systemwechsel hin zu einer kohlenstoffarmen und klimangepassten Entwicklung fördern. Denn Arme Länder und Frauen sind weltweit am stärksten von den Auswirkungen des Klimawandels betroffen. Wenn Menschen aufgrund von Extremwettereignissen ihre Heimat verlassen müssen, steigt auch der Druck auf andere Länder. Daher engagiert sich die Bundesregierung mit zwei deutschen Klimaforschungszentren in Afrika, um somit die akademische Ausbildung vor Ort zu stärken und regionale Kompetenzen zum Klimawandel ausbauen.

Insgesamt summierten sich die öffentlichen Beiträge Deutschlands zur internationalen Klimafinanzierung 2016 damit auf 8,5 Milliarden Euro. Der Schwerpunkt der deutschen Klimafinanzierung liegt auf der bilateralen Zusammenarbeit.

Klimaschutzmaßnahmen in Lippe
Mit dem Klimapakt Lippe werden bereits seit 2016 verschiedenste Maßnahmen im Bereich des Klimaschutzes angegangen und umgesetzt. So gibt es mit dem Solarkataster und der Initiative "ALTBAUNEU" unterschiedliche Angebote für Hausbesitzer, während sich andere Teilbereiche des Klimapaktes Lippe mit der Mobilität oder dem Ausbau der erneuerbaren Energien beschäftigen.

Die lippischen Kommunen haben in vielen Fällen bereits eigene Klimaschutzkonzepte entwickelt, wie etwa Lemgo mit dem Konzept „Klimaneutraler historischer Stadtkern Lemgo“. Vor Ort werden unterschiedliches Maßnahmen und Projekte durchgeführt, beim "Stadtradeln" steht beispielsweise der Umstieg auf das Fahrrad als umweltfreundliches Verkehrsmittel im Fokus.

Die effektivsten Handlungsmöglichkeiten hat aber letztendlich jeder Lipper selbst: Durch Hinterfragen des eigenen klimatischen Fußabdrucks und durch Anpassung der Lebensgewohnheiten: Bewußter einkaufen, Energie sparen, öfter mal auf das Rad umsteigen und vieles mehr... 
 

Zurück