Mit ‚Landwirtschaft 4.0‘ gewinnen Bauern und Umwelt

17.05.2019

Koalitionsantrag „Chancen der Digitalisierung nutzen – Offener Zugang und standardisierte Datenformate für eine zukunftsfähige Landwirtschaft 4.0“ im Bundestag debattiert.
In der Plenarsitzung des 16. Mai 2019 hat der Deutsche Bundestag über den Antrag der Koalitionsfraktionen „Chancen der Digitalisierung nutzen – offener Zugang und standardisierte Datenformate für eine zukunftsfähige Landwirtschaft 4.0“ beraten.

Mit unserem Antrag wollen wir dazu beitragen, die regional verwurzelte Landwirtschaft in Deutschland fit für die Chancen der Digitalisierung zu machen. Digitale Technologien wie GPS auf dem Traktor können zu einer wettbewerbsfähigen, nachhaltigen und Ressourcen schonenden Lebensmittelerzeugung beitragen. Eine Präzisionslandwirtschaft 4.0 ermöglicht es Landwirten beispielsweise, über digitale Sensorik die Gesundheit ihrer Tiere zu messen und das Tierwohl zu stärken. Ackerbauern können mithilfe digitaler Lösungen die Bewässerung von Pflanzen, den Einsatz von Pflanzenschutzmitteln oder die Düngung punktgenau und besonders sparsam steuern.

Im Bundeshaushalt sind derzeit 15 Millionen Euro für die weitere Digitalisierung in der Landwirtschaft vorgesehen. Diesen Betrag wollen wir verstetigen, denn diese Zukunftsinvestitionen sind gut angelegt.

Wir wollen die Bauernfamilien aktiv begleiten, damit sie sich stärker untereinander, aber auch mit den weltweit führenden Unternehmen der deutschen Landtechnikbranche vernetzen. So hat eine Befragung im Auftrag der Landwirtschaftlichen Rentenbank vor kurzem ergeben, dass 80 Prozent der Landwirte die Digitalisierung in der Landwirtschaft für sinnvoll oder sogar sehr sinnvoll halten. In mehr als der Hälfte der Betriebe werden bereits digitale Lösungen eingesetzt.

Gleichzeitig wollen wir einen sicheren und reibungslosen Datenaustausch gewährleisten. Landwirte müssen Zugriff auf ihre Daten behalten und Dritte dürfen diese Daten nicht unbefugt verwenden. Mit dem Antrag fordern wir die Bundesregierung daher auf, zunächst im Rahmen eines Forschungsvorhabens ein Konzept zur Nutzung einer digitalen Agrarplattform zu erarbeiten. Zugleich fordern wir die Bundesregierung auf, Fragen der Datensicherheit und Datenhoheit zu klären.

Hintergrund:
Die Koalitionsfraktionen haben ihren Antrag „Chancen der Digitalisierung nutzen – offener Zugang und standardisierte Datenformate für eine zukunftsfähige Landwirtschaft 4.0“ in erster Lesung beraten. Der Antrag wird nun zur weiteren inhaltlichen Beratung in die zuständigen Ausschüsse überwiesen. Eine Kernforderung der Koalitionsfraktionen ist, dass in einem Forschungsprojekt zunächst geklärt werden soll, wie eine digitale Agrarplattform sinnvollerweise aufgebaut werden sollte. Eine solche Agrar-Masterplattform soll eine bessere Vernetzung der Akteure in der Land-, Ernährungs- und Forstwirtschaft gewährleisten sowie als zentrale Schnittstelle Dienstleistungen für alle Landwirte zur Verfügung stellen.

Weitere Informationen der Bundesregierung unter: https://www.bmel.de/DE/Landwirtschaft/_Texte/Digitalisierung-Landwirtschaft.html#doc8627844bodyText1