Mikroplastik vorbildlich bekämpfen

03.09.2019

Die modernste Kläranlage in Lippe steht in Barntrup. Im Rahmen ihrer Nachhaltigkeitstour besuchte die lippische CDU-Bundestagsabgeordnete gemeinsam mit Barntrups Bürgermeister Jürgen Schell die Anlage, in der mit sogenannten „Fuzzy-Filtern“ schädliches Mikroplastik aus dem Wasser gefiltert wird. „Wasser ist ein kostbares Gut. Zwar sind mehr als zwei Drittel der Erde von Wasser bedeckt, allerdings sind nur 0,3 Prozent davon trinkbar. Über 2,2 Milliarden Menschen weltweit haben keinen Zugang zu sauberem Wasser. Deshalb ist es auch für uns in Europa eine besondere Verantwortung, das Wasser, was wir der Erde entnehmen in bestmöglichstem Zustand der Erde wieder zurückzugeben“, erklärte Vieregge.

Nach dem Durchlaufen der normalen Stationen einer Kläranlage erreicht das Wasser die 2018 erbaute Anlage. Nach der ersten Reinigung durch Pulver-Aktivkohle entziehen hier kleine, flauschige Bälle dem Wasser dann die Mikro-Schadstoffe. „Durch die ständige Erforschung und Erprobung neuer Methoden der Wasserreinigung erhoffe ich mir persönlich auch, dass andere Länder und Kontinente mittelfristig davon profitieren. Und Abwasser irgendwann überall so sauber aufbereitet wird wie in Barntrup“, so Kerstin Vieregge.

Barntrup, dass als Kommune nach Aussage von Jürgen Schell bereits zu 80 Prozent klimaneutral ist, setzt insgesamt auch auf Nachhaltigkeit: Mit Umstellung der Straßenbeleuchtung auf LED und E-Fahrzeugen auf dem Bauhof leistet die kleine lippische Stadt ihrerseits einen Beitrag zum Erreichen der Klima-Ziele. „Wir brauchen weitere Anreize, die nicht nur der öffentlichen Hand den Einstieg in die Nachhaltigkeit vereinfachen, sondern vor allem den Bürgerinnen und Bürgern positive Alternativen bieten, damit wir die Klimaziele erreichen“, ist sich Vieregge sicher.