Lipper zu Gast in Berlin

04.07.2018

Kultur, Geschichte und vor allem natürlich Politik standen auf dem Programm der Berlinfahrt auf Einladung der lippischen Bundestagsabgeordneten Kerstin Vieregge. Rund 50 Teilnehmer aus Lippe machten sich auf den Weg zu dem dreitägigen Informationsbesuch in der Bundeshauptstadt.

In einem bunten Programm lernten die Gäste die Millionenstadt von ihren verschiedenen Seiten kennen: Neben einer Stadtrundfahrt, die sich an politischen Gesichtspunkten der an Historie reichen Stadt orientierte, war vor allem der Besuch des Reichstagsgebäudes einer der Höhepunkt für die Mitreisenden. „Man spürt, dass man an einem besonderen historischen Ort steht und sich gleichzeitig in einem modernen Gebäude, das in seiner Transparenz sinnbildlich für unsere Demokratie, befindet“, formulierte es Rainer-Ulrich Mayrhofer aus Bad Salzuflen.

Im Anschluss an die Besichtigung des Plenarsaals und eines Vortrages über die Aufgabe und Arbeit des Parlamentes stand Kerstin Vieregge den Lippern Rede und Antwort: Neben den aktuell bestimmenden Themen wie der Flüchtlingspolitik und der Diskussion innerhalb der Union tauchten auch viele Fragen nach dem alltäglichen Ablauf der Arbeit in Berlin auf. Wo geht man als Abgeordnete essen? Wie viele Mitarbeiter arbeiten im Berliner Büro? Oder wie man sich auf die Sitzungen und Reden vorbereitet. „Es war ein toller Austausch mit einer großartigen Truppe aus Lippe“, so Kerstin Vieregge.

Zuvor hatten sich die Mitreisenden bereits bei einem Informationsgespräch im Bundesministerium der Verteidigung über die aktuellen Aufgaben und künftige Herausforderungen der Bundeswehr informiert und rege diskutiert. Bei einer Bootsfahrt über die Spree entdeckten die lippischen Gäste die Hauptstadt dann noch einmal von einer ganz anderen Seite. Mit Besuchen an der Gedenkstätte „Topographie des Terrors“ und des ehemaligen zentralen Untersuchungsgefängnisses der Stasi in Hohenschönhausen klang die dreitägige Fahrt aus. „Ein tolles Erlebnis mit vielen Eindrücken und vielen Informationen“, war das einhellige Fazit der Mitfahrer.