LIPPE PROFITIERT VON BUNDESFÖRDERUNG

09.11.2018

Burg Blomberg und Adlerwarte Berlebeck erhalten insgesamt 375.500 Euro Förderung vom Bund.

Der Haushaltsausschuss des Deutschen Bundestages hat in der Bereinigungssitzung am 8. November 2018 Fördermittel zur Sanierung von Kulturdenkmälern freigegeben. Mein Kollege und Wahlkreisnachbar Christian Haase hatte sich als Mitglied des Haushaltsausschusses für die Förderung der Burg Blomberg stark gemacht. Dank gemeinsamer Befürwortung der Projekte ist es gelungen, die Mittel für Lippe zu sichern. Mit der Freigabe der Bundesmittel erhalten die Burg Blomberg im Rahmen des Denkmalschutz-Sonderprogramms VII 277.500 Euro und die Adlerwarte in Berlebeck 100.000 Euro für die Errichtung eines Artenschutzzentrums.

Die Burg Blomberg wurde zwischen 1231 und 1255 durch den Edelherren Bernhard III. zur Lippe gegründet. Drei Jahrhunderte lang galt sie als bevorzugte Residenz der Edelherren zur Lippe. 1962 erwarb die Stadt Blomberg die Burg aus dem Privatbesitz des Fürstenhauses. Um das wertvolle Kulturdenkmal der Allgemeinheit zugänglich zu machen, übernahm der Landesverband Lippe 1971 die Burg und baute sie zu einem Hotelkomplex mit Restaurant aus. Der Hauptbau als Dreiflügelanlage um einen Innenhof besteht aus Südflügel (15.Jh.), Ostflügel (1560/61), Nordflügel (1567) sowie Marstall (18. Jh.) und wurde am 4. Juni 1984 in die Denkmalliste der Stadt Blomberg eingetragen. Die Fassaden der historischen Gebäudeteile sollen umfassend und substanzerhaltend saniert werden. Diese müssen zunächst von Bewuchs befreit werden. Danach müssen die Natursteinfassaden mit dem Partikelstrahlverfahren gereinigt werden. Sodann sollen Fugen, wo nötig, saniert und ersetzt werden. Zusätzlich muss beim Fachwerk rekonstruiert werden. Der Gesamtaufwand der Maßnahme beläuft sich auf 716.000 Euro, davon 660.000 Euro für denkmalpflegerische Maßnahmen entsprechend den Fördergrundsätzen. Der Bund fördert das Projekt mit 277.500 Euro.

Die Bundesmittel sind gut angelegtes Geld. Damit unterstützen wir Artenschutz und erhalten denkmalgeschützte Kirchen und Kulturbauten auch abseits der großen Städte, hier auf dem Land, hier in Lippe. So profitieren wir als Tourismusregion und bewahren gleichzeitig unsere Geschichte und Kultur.

Ein großer Dank gilt Christian Haase der für die Region Lippe und Höxter insgesamt 4.039.500 Euro erkämpfen konnte. Ein Zeichen, dass man gemeinsam viel erreichen kann.