Lippe ist guter Boden für eine nachhaltige Zukunft

08.06.2018

Vieregge informiert sich über Saatzucht in Lippe bei W. Borries von Eckendorf

In Zeiten von Klimawandel und weltweitem Bevölkerungswachstum kommt einer nachhaltigen und ökologischen Landwirtschaft ein immer wichtigerer Stellenwert zu. „Der Schlüssel für die Landwirtschaft der Zukunft sind resistente Pflanzen, die die Ernährung der Menschen sicherstellen helfen – und ein Grundstein dafür wird in Lippe gelegt“, stellte Bundestagsabgeordnete Kerstin Vieregge jetzt bei ihrem Besuch des Saatgutzuchtunternehmen W. Borries von Eckendorf GmbH in Leopoldshöhe erneut fest. „Wir wollen eine multifunktional ausgerichtete, bäuerlich-unternehmerische, familiengeführte und regional verwurzelte Landwirtschaft erhalten – darauf haben wir uns im Koalitionsvertrag verständigt und dafür setze ich mich ein“, so Kerstin Vieregge. Im Gespräch mit Geschäftsführer Reinhard Lehrke standen auch globale Entwicklungen im Fokus, hierbei vor allem der Erhalt der Sortenvielfalt wie etwa beim Getreide. Denn: „Sortenvielfalt geht uns alle an – sonst gibt es irgendwann kein Müsli mehr“.

Die erfolgreichen klassischen Züchtungen, wie sie beispielsweise in Hovedissen entwickelt werden, ermöglichen klimaangepasste, resistentere Sorten, die mit wesentlich weniger Pflanzenschutz auskommen und dabei einen höheren Ertrag erzielen können. „Davon profitieren Mensch und Umwelt gleichermaßen“, so Lehrke. Gleichzeitig warb er für den Erhalt des Züchterprivilegs, dass vor allem kleine Züchter schütze und verhindere, dass aus Pflanzen exklusive Patente von Weltkonzernen werden: „Wer viele Züchter hat, hat viele Sorten und damit Vielfalt.“

Rund um das Jahr kümmern sich 40 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter um die Verbesserung bestehender und das Entwickeln neuer Saat-Sorten am Standort in Leopoldshöhe, in der Hochsaison noch wesentlich mehr. Dazu gehören seit 2015 auch die Auszubildenden zum Pflanzentechnologen. Dieser neue Ausbildungsgang entstand aus dem Berufsbild des Landwirtschaftlich-technischen Assistenten. Der Abschlussjahrgang 2018 gehört somit zu den allerersten Absolventen dieses neuen Ausbildungsganges, die künftig auch die Möglichkeit haben werden, ihren Meister zu machen.

Ein wichtiger Nachbar für die W. Borries von Eckendorf GmbH in Leopoldshöhe ist deshalb die 1984 gegründete Saatenunion Biotech GmbH. „Wir stehen als Mittler zwischen Grundlagenforschung und praktischer Pflanzenzüchtung. Das hier generierte Know-How fließt in die Sortenentwicklung ein und legt damit den Grundstein für die erfolgreiche Zulassung neuer Sorten“, erklärte Biotech-Geschäftsführer Dr. Jon Falk. Neben einem zweiten Standort in Gardelegen (Sachsen-Anhalt) engagiere sich sein Unternehmen vor allem in der Kooperation mit Universitäten und Hochschulen. Förderungen und Gemeinschaftsprojekte von Bund und Europäischer Union seien in diesem Bereich ebenfalls selbstverständlich, wenn auch oft aufwändig in der Beantragung, wie auch Dr. Hannah Meier zu Beerentrup als Forscherin zu berichten wusste.

„Die Vielfalt der Natur zu erhalten, ist auch mir ein wichtiges Anliegen“, erklärte Vieregge, ebenso sei die Verbindung von wissenschaftlicher Forschung in Theorie und Praxis eines der besonderen Merkmale erfolgreiche deutscher Mittelständler und damit für Lippe ein Thema: „Davon profitieren die Menschen in Lippe und auch die Natur, nicht nur hier.“ Mit Blick auf die seit 1849 erfolgreiche Arbeit in Leopoldshöhe stellt sie beim anschließenden Rundgang über einen Teil der 150 Hektar großen Anbaufläche fest: „Lippe ist eben ein guter Boden für erfolgreiche Unternehmen – besonders auch in der Landwirtschaft“.
 

Bildbeschriftung:

Bild 1:  Vor Ort auf den Zuchtfeldern: Bundestagsabgeordnete Kerstin Vieregge lässt sich von Dr. Hanna Meier zu Beerentrup (links) und Gerhard Lehrke (rechts) einen Teil der über 150 Hektar großen Flächen mit ihren unterschiedlichen Pflanzensorten erläutern.

Bild 2: Dr. Jon Falk (links) und Gerhard Lehrke (rechts) zeigen der Bundestagsabgeordneten Kerstin Vieregge verschiedene Beispiele für klassische Züchtungen von Getreidesorten.