Kerstin Vieregge will Vereine stärken

22.09.2022

CDU-Politikerin bringt Chef der Ehrenamtsstiftung nach Lippe

„Das war ein guter Tag fürs Ehrenamt in Lippe!“ Bundestagsabgeordnete Kerstin Vieregge zieht ein positives Fazit ihrer Vereins-Gespräche im Wahlkreis. Sie hatte dazu Jan Holze, Vorstand der Deutschen Stiftung für Engagement und Ehrenamt (DSEE), eingeladen, um vor Ort konkrete Sorgen, Zukunftsperspektiven und Projektideen der Ehrenamtlichen kennen zu lernen und über Förder- und Unterstützungsmöglichkeiten zu informieren.

„Die Vereine stehen vor großen Herausforderungen nach Corona und brauchen dringend unsere tatkräftige Hilfe“, will Vieregge den Fortbestand des vielfältigen ehrenamtlichen Engagements in Lippe stärken. Sie weiß, die Einsatzfreude der Vorstände ist riesig, doch rückläufige Mitgliederzahlen bereiten Sorgen, im Sport fehlen Übungsleiter, explodierende Energiekosten führen zu extremen Belastungen und immer wieder müssen bürokratische Hürden überwunden werden. „Die DSEE reagiert darauf mit zielgenauen und attraktiven Förderprogrammen sowie auch mit Online-Seminaren zu vielen Fragen der Vereinsführung“, bietet Holze Hilfe an. Von ersten Erfahrungen mit der DSEE-Förderung berichtet der TV Lemgo im Gespräch mit Holze. Der Verein baut mit dem Programm „ZukunftsMUT“ ein Jugendteam auf und nutzt das „100xDigital“-Programm für die Digitalisierung der Vereinsverwaltung. „Angebote rund um das IT-Thema sind ein besonderer Förderschwerpunkt der DSEE“, erläutert Vieregge. Ihre Fraktion war in der letzten Legislaturperiode Ideengeber zur Einrichtung der Stiftung.

Digitalen Bedarf hat auch die ostlippische Tafel, denn die Kundenverwaltung läuft derzeit über Karteikarten. Ebenso sieht der mitgliederstarke TSV Bösingfeld die IT als große Herausforderung für die Vereinsverwaltung. „Wir bleiben digital am Ball“, kündigt Holze bei seinen Besuchen an. „Auch wenn 100xDigital inzwischen beendet ist, entwickeln wir neue, an unserer Aufgabenstellung und dem Bedarf orientierte Inhalte oder legen erfolgreiche Programme wieder auf“, so der Stiftungsvorstand. Um keine Fördermöglichkeit zu verpassen, empfiehlt er, den DSEE-Newsletter zu abonnieren.

Um neue Mitglieder, kulturelle und die Dorfgemeinschaft stärkende Angebote geht es dem Zieglerverein Bega und dem Heimatverein Leopoldshöhe. Für sie hält die DSEE das Mikroförderprogramm bereit. Bis zu 2.500 Euro beträgt hier die Förderung. In größerem Umfang bietet das Programm „Engagiertes Land“ gemeinsamen Netzwerken aus Vereinen, Verwaltungen und Unternehmen Fördermittel, um Angebote zur Ehrenamtsstärkung zu entwickeln. Für alle Fragen ermuntert der DSEE-Chef zur direkten Kontaktaufnahme mit seinem Team. Auf der Internetseite der Stiftung sind Ansprechpartner und Kontaktdaten aufgeführt.

„Es war ein Tag voller guter Erkenntnisse und fruchtbarer Gespräche. Ich gehe fest davon aus, dass die besuchten Vereine die Angebote der Stiftung nutzen und davon profitieren werden“, äußert sich Vieregge zuversichtlich. Zugleich habe sie konkrete Forderungen an die Politik im Gepäck, die sie nun in die Beratungen nach Berlin mitnehme. „So ist es völlig unverständlich, dass die Vereine in keinster Weise in den Entlastungspakten berücksichtigt sind und die massiven Energiekostensteigerungen für sie überhaupt nicht abgefedert werden. Hier hat die Bundesregierung ihre Hausaufgaben nicht gemacht!“