Kalletal: Beispiel für Nachhaltige Kommune

14.08.2019

Nachhaltigkeitstour von Kerstin Vieregge macht Station im Kalletal
Im Rahmen ihrer Nachhaltigkeitstour hat die lippische CDU-Bundestagsabgeordnete Kerstin Vieregge die zahlreichen Projekte im Kalletal in Augenschein genommen: „Im Kalletal bewegt sich einiges – und mir gefällt besonders, dass dabei der Gedanke der Nachhaltigkeit eine große Rolle spielt“, so Vieregge. Ihre besondere Unterstützung versprach sie dem Modellprojekt „Gobal Nachhaltige Kommune“, an dem die Gemeinde mit 30 anderen Kommunen aus NRW teilnimmt. „Es ist ein wichtiger Schritt, nicht nur in Großstädten an der Nachhaltigkeit zu arbeiten, sondern vor allem auch im ländlichen Raum.“

Gemeinsam mit der neuen Klimaschutzmanagerin Henrike Sieker und Bürgermeister Mario Hecker wurden nicht nur die Maßnahmen im Rahmen des Integrierten Städtebaulichen Entwicklungskonzeptes im Ortskern Hohenhausen besichtigt. Insbesondere die umfangreichen Maßnahmen im Schulzentrum weckten das Interesse der Bundestagsabgeordneten: „Mit dem Umbau der Schullandschaft wird hier ein großes Projekt gestemmt – und mit der energetischen Sanierung der Sporthallen und dem neuen Kunstrasenplatz profitieren davon auch die Vereine.“

Auf der Liste seiner „Baustellen“ hatte Bürgermeister Hecker auch den neuen gemeindeeigenen Bauhof, der als Gemeinschaftsprojekt mit dem Kreis Lippe verwirklicht wird und eine Photovoltaik-Anlage auf sein Dach bekommen wird: „Leider sind nicht alle kommunalen Gebäude statisch für diese Anlagen geeignet, aber wenn es machbar ist, setzen wir es auch um“, beschreibt Hecker die Herangehensweise.

Im vorgesehenen ersten energieautarken Gewerbegebiet in Echternhagen wurde die Photovoltaik-Großflächenanlage besucht. Zurückgelegt wurde die Rundtour durchs Kalletal übrigens mit einem E-Auto, von denen zwei im Rahmen des Projektes „Soziale Dorfentwicklung“ den Bürgerinnen und Bürgern zur Verfügung stehen. „Nachhaltigkeit muss auch immer die Menschen mitnehmen und die Gesellschaft als Ganzes fördern“, so Vieregge, das dürfe man angesichts der vielen Bau- und Energieprojekte nicht aus den Augen verlieren.