Gut für Lippe: Sparkasse Blomberg

26.04.2019

Online-Banking, demographischer Wandel und eine lang anhaltende Niedrigzinsphase sorgen vor allem bei Sparkassen im ländlichen Raum für Sorgenfalten: „Der Erhalt der Infrastruktur im ländlichen Raum muss auch die Möglichkeit beinhalten, seine Bankgeschäfte vor Ort zu erledigen“, erklärte Vieregge anlässlich eines Gespräches mit dem Vorstandsvorsitzenden der Sparkasse Blomberg, Peter Müller. Deshalb freue es sie, dass durch die Kooperation mit der Volksbank und die Einrichtung von Container-Filialen die Veränderungen im Filialnetz Nordlippes abgemildert wurden: „Insbesondere für ältere und mobilitätseingeschränkte Menschen ist die Erreichbarkeit der eigenen Bank wichtig.“

Insgesamt sieht Müller die Sparkasse Blomberg gut aufgestellt, insbesondere die hohe Nachfrage nach Bauplätzen mache sich bemerkbar. Dabei bezögen viele Familien beim Hausbau oder –kauf auch das Baukindergeld mit in ihre Planungen ein. 32 neue Wohn-Einheiten entwickelt die Sparkasse derzeit in Blomberg. Vor dem Hintergrund der weiter anhaltenden Niedrigzinsphase erwartet der Vorstandschef hier weiter eine rege Nachfrage.

Die Sparkasse Blomberg ist die kleinste Sparkasse im Sparkassenverband Westfalen-Lippe und zählt damit zu den 10 kleinsten Deutschlands. „Klein, aber oho – wie man so sagt“, meint Vieregge und hob auch die Bedeutung der Sparkasse für Unternehmen und Vereine hervor: „Das soziale, kulturelle und gesellschaftliche Engagement der deutschen Sparkassen ist ein wichtiger Faktor für den Erhalt von lebens- und liebenswerten ländlichen Räumen.“