Goodbye Lippe - It was great!

02.07.2018

Letztes Wochenende hatte ich nochmals die Möglichkeit die amerikanische Stipendiatin Lauren McKee und ihre Gasteltern - Familie Veldink aus Dörentrup zu treffen. Nach rund einem Jahr in Deutschland heißt es nun für Lauren "Goodbye Lippe". 
Es hat mich gefreut, dass ich die Patenschaft für Lauren im Rahmen des parlamentarischen Patenschaftsprogramm (PPP) des Bundestages und dem US-Congress übernehmen durfte und drücke Lauren die Daumen für die weiteren Schritte in ihrem Leben. Und auch an dieser Stelle möchte ich mich nochmals bei der Gastfamilie Veldink bedanken, die sich herzlich um Lauren gekümmert haben.

Viel Spaß beim Lesen des Berichts von Lauren über ihre Zeit in Deutschland:

"Ich habe in meinem letzten Jahr an der High School von dem CBYX-Stipendium (PPP) gehört. Ziel des CBYX-Stipendiums ist es, die Beziehungen zwischen den Vereinigten Staaten von Amerika und Deutschland zu stärken. Ich wusste nicht viel über Deutschland und konnte kein Deutsch sprechen , aber trotzdem hatte ich den Wunsch, mich für das Stipendium zu bewerben. Ich hätte mir nie vorstellen können, dass ich in den zehn kurzen Monaten so viele Dinge kennenlernen würde, die ich an Deutschland liebe.

Meinen ersten Monat hier verbrachte ich in einer Jugendherberge in Osterode am Harz, wo ich mit 50 anderen amerikanischen Austauschstudenten aus dem Mittleren Westen über die deutsche Sprache und Kultur lernte. Nach der Zeit in der Jugendherberge zogen wir zu unseren Gastfamilien. Auch mir erging es wie so vielen anderen Austauschülerinnen und Austauschschülern, die während ihrer Zeit einmal die Gastfamilie wechseln. Ich lernte Familie Veldink kennen, die mich sehr spontan aufnahmen. Es war eine wunderbare Erfahrung, mit meiner Gastfamilie zu leben und neue Dinge zu lernen, wie zum Beispiel verschiedene Gerichte zu kochen oder mein persönliches Lieblingsspiel „Esel“ zu spielen. Den Großteil meiner Freizeit verbrachte ich in einem Pferdestall in Betzen, wo ich mich schon seit Beginn meines Austauschjahres mit den Besitzern angefreundet habe. Dort verbrachte ich wunderbare Zeiten.

Ich habe das Marianne Weber Gynamsium besucht. Meine Lieblingsunterrichtfach war Kunst, weil ich eine tolle Kunstlehrerin hatte. Sie hat mich immer ermutigt und sich nach mir erkundigt und mich gefragt, wie es mir gehe. In ihrem Klassenzimmer fühlte ich mich immer willkommen. Ob von meiner Kunstlehrerin, meiner Gastfamilie oder meiner Area-Repräsentantin Mareike Fischer, ich fühlte mich in Deutschland unterstützt und ich bin allen Menschen sehr dankbar, die meine Zeit hier so schön gemacht haben. Wenn ich nach Amerika zurückgehe, werde ich über die schöne Landschaft, die Kultur und die Freundlichkeit der Deutschen sprechen. Ich möchte der deutschen Regierung und meiner Patin, Frau Vieregge, für die Unterstützung dieses Austausches ein besonderes Dankeschön aussprechen. Ich werde immer dankbar sein für diese Gelegenheit, die mir gegeben wurde."
Lauren McKee