Gemeinsam aktiv für den ländlichen Raum

25.04.2019

Zwei engagierte Kämpfer für den ländlichen Raum trafen jetzt in Blomberg aufeinander: „Nur gemeinsam können wir die Lebensqualität und Vielfalt im ländlichen Raum erhalten. Mit den Beschlüssen des Bundestages haben wir in diesem Jahr einen besonders großen Förder-Rahmen für Maßnahmen aller Art für das Leben auf dem Land auf den Weg gebracht“, sagte die lippische CDU-Bundestagsabgeordnete Kerstin Vieregge anlässlich ihres Besuches beim Vorstand des Vereins Blomberg Marketing. Der seit 2001 bestehende Verein setzt sich nicht nur für Stadtfeste und Kultur ein, sondern wirbt auch für den Tourismus in der Nelkenstadt: „Der Deutschland-Tourismus boomt, die Übernachtungszahlen in Lippe steigen – das sind gute Voraussetzungen für Kommunen wie Blomberg, die Natur, Kultur und Lebendigkeit unter ihrem Dach vereinen“, so Vieregge, die Mitglied des Tourismusausschusses im Bundestag ist.

Ein besonderer Schwerpunkt der Arbeit des Vereins in Blomberg ist auch der Erhalt des Einzelhandels: „Wir helfen bei Generationswechseln, Geschäftsübergaben und Neugründungen, um die Vielfalt des Handels zu erhalten. Vor Ort einkaufen zu können, ist ein Stück Lebensqualität“, so der stellvertretende Vorsitzende von Blomberg Marketing, André Köller. Ein Problem dabei seien oft die kleinen Flächen in den Altbauten, „was gleichzeitig aber eben auch den besonderen Charme des Standortes ausmacht.“

Im Bereich Tourismus kann sich Blomberg ebenfalls sehen lassen: „Der Deutsche Wandertag oder unsere Präsenz auf der Landesgartenschau in Bad Lippspringe haben uns viel Resonanz gebracht“, resümiert der Pressesprecher von Blomberg Marketing, Detlef Stock. Insgesamt ist die Zahl der Übernachtungen in Lippe im vergangen Jahr um rund fünf Prozent auf 1,67 Millionen gestiegen.

„Die enge Zusammenarbeit mit den Tourismus- und Stadtmarketingträgern vor Ort ist mir besonders wichtig. Hier entstehen die Impulse und Projekte, für die wir in Berlin den Rahmen schaffen“, so Vieregge. Verschiedene Überlegungen wurden im gemeinsamen Gespräch schon deutlich, „daran wollen wir weiter arbeiten. Jetzt freue ich mich aber erst einmal auf den Blumen- und Bauernmarkt am 19. Mai in Blomberg.“