Fachkräftebedarf auch in Lippe großes Thema

27.06.2018

Eine ganze Reihe unterschiedlicher Themen hatten die Vertreter der Industrie- und Handelskammer Lippe zu Detmold für das gemeinsame Gespräch mit der lippischen Bundestagsabgeordneten Kerstin Vieregge vorbereitet: Von den aktuellen Diskussionen in Berlin, den Schwierigkeiten mit der neuen DSGVO oder den Brexit bis hin zum Breitbandausbau vor Ort, der regionalen Verkehrssituation und dem Fachkräftebedarf der lippischen Wirtschaft. „Ein intensiver Austausch zwischen Politik und Wirtschaft ist notwendig, wenn wir gemeinsam die Lebens- und Arbeitsbedingungen in Lippe und Deutschland verbessern wollen“, erklärte Vieregge im Anschluss.

Besonders hob sie die Atmosphäre des Gesprächs hervor: „Im offenen Dialog mit Präsident Volker Steinbach, Hauptgeschäftsführer Axel Martens und Geschäftsführerin Maria Klaas wurde erneut deutlich, dass wir in Lippe keine sturen Einzelkämpfer haben, sondern vernetzt und über den Tellerrand hinausdenkende Unternehmerinnen und Unternehmer, denen ihre Arbeitnehmer am Herzen liegen.“

Der demographische Wandel aber auch sinkende Ausbildungszahlen in verschiedenen Branchen wirken sich auch für Lippe aus: „Wir stehen hier als Standort mit vielen „Hidden Champions“ im direkten Wettbewerb mit attraktiven Ballungsräumen“, stellt Vieregge fest. Sie regte eine „Rückkehreraktion“ an, die gut ausgebildete Menschen wieder für ihre alte Heimat begeistere – „von der Lebensqualität können wir allemal mithalten und die Auszeichnungen lippischer Arbeitgeber wie etwa von Phoenix Contact zeigen, dass auch das Betriebsklima in Lippe stimmt“, so die Bundestagsabgeordnete.