Europäische Kooperationen in der wehrtechnischen Industrie

09.08.2019

Kerstin Vieregge zu Besuch bei MBDA.
Der Knall ist bis in den kleinen Bunker zu hören, als Kerstin Vieregge MdB auf den die Sprengung auslösenden Knopf drückt. Die Erprobung von Explosivstoffen gehört zu zu den Tätigkeitsgebieten der MBDA Deutschland GmbH in Schrobenhausen. Somit gehörte auch ein Besuch des Testgeländes, einschließlich einer Probe-Sprengung, zum Besuchsprogramm der lippischen Abgeordneten. MBDA Deutschland in Schrobenhausen bildete den Abschluss der Rundreise zu Unternehmen der wehrtechnischen Industrie.

Das Systemhaus für Lenkflugkörpersysteme beschäftigt an seinem oberbayerischen Standort etwa 1.300 Mitarbeiter. Als europäisches Unternehmen - mit Airbus Group (Deutsch-Französisch), BAE Systems (Britisch) und Leonardo (Italienisch) als Eignern - profitiert MBDA in besonderer Weise von den multinationalen Projekten zur Ausrüstung der Streitkräfte europäischer Staaten. Auch Kerstin Vieregge MdB prognostiziert eine gute Zukunft für europäische Kooperationen im Rüstungsbereich: „Moderne und leistungsfähige Streitkräfte sind teuer. Insofern ist es naheliegend, bei der Planung und Umsetzung von Rüstungsvorhaben Partner zu haben.“

Im Mittelpunkt des Besuchs standen Informationen über das Ausrüstungsvorhaben Taktisches Luftverteidigungssystem (TLVS). Das System soll im Rahmen der Landes- und Bündnisverteidigung, zum Schutz von Bevölkerungszentren, besonderen Sicherheitslagen und zum Schutz von Truppen im Einsatz eingesetzt werden. TLVS eignet sich zur Abwehr von ballistischen Kurz- und Mittelstreckenraketen, Kampfflugzeugen, Hubschraubern, Drohnen und Marschflugkörpern.

Als Abgeordnete im Verteidigungsausschuss des Deutschen Bundestages weiß Kerstin Vieregge MdB: „Ein Unternehmen wie MBDA Deutschland steht für technologisches Know How in einem sensiblen und zugleich für die Bundesrepublik besonders wichtigen Bereich. Für Deutschland ist es von höchster Relevanz, diese Fähigkeiten und Kenntnisse im eigenen Land zu haben. Hinzu kommt die hohe Bedeutung der Unternehmen für die regionale Wirtschaftskraft. Hier, wie auch an anderen Standorten dieses Industriezweiges, ist eine große Anzahl von Arbeitsplätzen für hochqualifizierte Fachkräfte angesiedelt. Deren Erhalt muss ohne Zweifel im Interesse Deutschlands sein.“

Den Abschluss des Besuchs bildete eine Präsentation des leichten Lenkflugkörpersystems Enforcer, welches bei den Spezialkräften der Bundeswehr zum Einsatz kommen und jeweils von einem einzelnen Soldaten transportiert und bedient werden kann. Im simulierten Schuss konnte Kerstin Vieregge MdB sich von der Präzision des Enforcer überzeugen.

Bildunterschrift: "Kerstin Vieregge MdB mit Peter Heilmeier (zweiter von links), Leiter Vertrieb- und Geschäftsentwicklung Deutschland, und Oliver Dellschau (rechts), Leiter Außenbeziehungen Streitkräfte"