Es war mir stets eine Freude und Ehre

21.01.2019

Rede von Kerstin Vieregge zur Niederlegung ihres Amtes als stellvertretende Landrätin:

Sehr geehrter Herr Landrat Lehmann,
verehrte Abgeordnete des Lippischen Kreistages, liebe Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, auch wenn sie mich jetzt leider nicht hören können, liebe Bürgerinnen und Bürger,

Die 800-jährige Geschichte des heutigen Kreises Lippe und seine historische Bedeutung, so wie das kluge Wirken Heinrich Drakes über alle Parteigrenzen hinweg, hat für mich bei der Ausübung des Amtes der stellvertretenden Landrätin eine ganz besondere Bedeutung gehabt und ich glaube, ich spreche für alle die dieses Amt schon einmal ausgeübt haben.

In diesem, unserem Kreis Lippe und deren 16 Städten und Gemeinden mit ihren Bürgerinnen und Bürgern, den vielfältigen Vereinen, den ehrenamtlich Tätigen und der Bürgerschaft, als Nachbarn in den Dörfern und Straßen, ja mit all den Aufgezählten ins Gespräch zu kommen und bei den vielen Veranstaltungen dabei zu sein zu dürfen, war für mich nicht nur eine große Freude, sondern auch eine große Ehre.

Was habe ich nicht alles gelernt von der Erfahrung der älteren Lipper oder der Freude der jungen Lipper, wir sind halt was etwas ganz Besonderes.
Wie sagt man immer so schön, ein besonderer Schlag Menschen, ob in Göstrup oder hier in Detmold, von Lemgo ganz zu schweigen… jetzt müsste ich eigentlich alle aufzählen, aber Sie wissen schon was ich meine.

Ich will damit sagen, dass es mir wirklich sehr, sehr viel Spaß gemacht hat. Von 2011 als zweite Vertreterin und ab 2014 als erste stellvertretende Landrätin für die Bürger in Lippe da zu sein.
Zuzuhören und den oder die 100-Jährige genauso für die Lebensleistung zu bewundern, wie das große Engagement aller Ehrenamtlichen.

Sie hören daraus, ich hätte auch gerne noch weiter gemacht, es wäre für mich keine Überbelastung, aber wenn man einen Wechsel möchte, werde ich natürlich nicht im Wege stehen, denn der Kreis und vor allem die in ihm lebenden Menschen sind mir wichtig, in diesem Fall nicht die Parteipolitik.

Aber keine Frage, ich bleibe in Lippe und werde mich jetzt noch mehr, als direktgewählte Bundestagsabgeordnete, für den schönen Kreis Lippe einsetzen.
Und wie gerade zu lesen war, gemeinsam mit Ihnen, Herr Dr. Lehmann weitere Fördergelder für die Glasfaserversorgung, digitale Gestaltung für den ländlichen Raum, für unsere Technische Hochschule OWL und für die Bildung, um nur einige Punkte zu nennen, nach Lippe zu holen.
Sie sehen, ich bin in Berlin angekommen.

Somit bleibt mir einfach nur von Herzen Danke zu sagen, dem Landrat für die Lehrjahre und die Zusammenarbeit, dem Kreistag und den Gemeinden, aber ganz besonders danke ich allen Führungskräften in der Verwaltung, die immer ein offenes Ohr hatten, wenn ich als stellvertretenden Landrätin etwas wissen wollte.

Vor allem aber danke ich den Mitarbeiterinnen im Referat, die mich immer gut vorbereitet haben.

Lippe und unsere Menschen sind etwas Besonderes, das durfte ich erfahren, wird mir immer in Erinnerung bleiben bzw. ist immer gegenwärtig, ein lippisches Leben ist ein bißchen, wie unsere Vorstellung vom Paradies.