In der Jugendherberge Detmold schlägt ein #internationalheart

19.09.2019

Internationaler Jugendaustausch begeistert! Wer einmal Teil einer internationalen Jugendbegegnung oder eines Schüleraustauschs war, wer sich mit jungen Menschen aus verschiedenen Ländern bei einem Workcamp engagiert hat, wer mit einem Freiwilligendienst oder Au-pair-Programm im Ausland war, in dem schlägt ein #internationalheart! „Gegenseitiges Kennenlernen und Verstehen, Entdecken anderer Kulturen und Lebensarten, Verbesserung der Sprachkenntnisse – ein Austausch erweitert nicht nur die Sicht auf die Welt, sondern auch auf die eigenen Fähigkeiten und die eigene Persönlichkeit. Deshalb halte ich viel davon, wenn junge Menschen sich über Grenzen hinweg austauschen, voneinander lernen und miteinander leben“, erklärte Kerstin Vieregge nach der Gesprächsrunde in der Jugendherberge Detmold. „Diese Begegnungen werden deshalb auch auf vielen Ebenen gefördert und ich bin dem DJH sehr dankbar, dass es sich auf allen Ebene dabei so aktiv einbringt. Die Erfahrungen und Erlebnisse der jungen Menschen zeigen: In einer globalisierten Welt ist es umso wichtiger, über den Tellerrand hinaus zu blicken.“

Dies finden auch Miriam Gottschalk (19), Maraike Jansen (25) und Hendrik Rose (20) aus Detmold, die an verschiedenen, vom Deutschen Jugendherbergswerk (DJH) organisierten, internationalen Jugendaustauschprogrammen teilgenommen haben. In einem lebhaften Gespräch in der Jugendherberge Detmold haben sie heute Kerstin Vieregge, der direkt gewählten Bundestagsabgeordneten des Wahlkreises Lippe I, von ihren Erlebnissen berichtet. Martina Gurcke von der Stadt Detmold und der Detmolder Herbergsvater Markus Paulik ergänzten um eine Darstellung über die Erasmus+ Jugendbegegnung zum Thema „Wasser“, die im vergangenen Monat mit insgesamt 45 Teilnehmenden aus den acht Partnerstädten und -kreisen Detmolds und des Kreises Lippe in der Jugendherberge Detmold stattgefunden hat.

Das Treffenmit Kerstin Vieregge ist Teil der bundesweiten Aktionswoche#internationalheartfür mehr Internationale Jugendarbeit vom 16.-22. September 2019, mit der Träger von internationalen Jugendaustauschprogrammen „pünktlich“ zu den Haushaltsberatungen im Deutschen Bundestag bei Politikern um mehr Anerkennung und Förderung für diese Formate werben. Alle sind sich einig: Internationale Jugendarbeit eröffnet Perspektiven, baut Vorurteile ab und befähigt junge Menschen, engagiert und tolerant in einer Gesellschaft zu leben, die von Vielfalt geprägt ist. Ziel der Aktionswoche #internationalheart ist es nun, im direkten Gespräch mit den Abgeordneten diese Wirkungen zu vermitteln und Ideen auszutauschen, wie mehr Jugendliche an solchen internationalen Aktivitäten teilhaben können.

„Internationale Jugendarbeit eröffnet Jugendlichen die Chance auf Teilhabe in der globalisierten Welt. Doch die Durchführung einer internationalen Begegnung ist gleichzeitig mit viel Einsatz und persönlichem Engagement der Träger verbunden. Unsere Personal- und Finanzressourcen reichen hierfür oft kaum aus“, erklärt Gunnar Grüttner vomDJH. „Daher beteiligen wir uns gerne an der Aktion und werben gemeinsam mit unseren Teilnehmenden für größere Unterstützung und Anerkennung. Denn wir würden gerne noch mehr Jugendlichen so eine prägende, internationale Erfahrung ermöglichen.“