In der Hauptstadt wird das Leben auf dem Land gezeigt

26.01.2018

Wie jedes Jahr im Januar, erobern die Grünen Berufe und Ländlichen Regionen die Hauptstadt, auf der weltweit größten Verbrauchermesse für Landwirtschaft und Ernährung - der Internationalen Grünen Woche.
Vom 19. bis 28. Januar strömen rund 400.000 in die Messe Berlin und können sich bei über 1.600 Ausstellern mit mehr als 100.000 Produkten aus Deutschland und der ganzen Welt informieren. Aber auch für das Fachpublikum bietet die Grüne Woche mit mehr als 300 Foren, Seminaren, Kongresse ein hochkarätiges Rahmenprogramm, bei dem sich Vertreter aus Politik, Wirtschaft und Wissenschaft über aktuelle Themen der Agrar- und Ernährungspolitik austauschen können.

Nach dem Besuch des 11. Zukunftsforum "Ländliche Entwicklung" am Mittwoch, bei dem auch lippische Projekte wie beispielsweise "Smart Country Side" unter anderem durch Herrn Dr. Klaus Schafmeister vom Kreis Lippe, vorgestellt wurden, konnte ich mich bei einem Rundgang über die Messe selbst von dem informativen Angebot überzeugen. Bereits in der ersten Halle bei "den Bauern" wurde deutlich, dass die heutige moderne Landwirtschaft, innovativ und digital, Effizienz mit Naturschutz verbindet. Dabei sind mir sehr positiv die vielen Schulklassen und privaten Besucher aufgefallen, die sich an den Ständen über die Landwirtschaft und auch die Ländlichen Regionen informiert haben. Hier wird Regionalmarketing mit Informationsaustausch und Verständnisgewinn für die, oft zu Unrecht mit Vorurteilen belegten, Landwirte und Dorfbewohner kombiniert. In vielen Gesprächen mit Firmen, Verbänden und Umweltorganisationen konnte ich mich über die aktuellen Herausforderungen der Branche, aber auch die Zukunftsaussichten der technischen Entwicklung austauschen. So werden zukünftig Satellitenvermessung und Drohneneinsatz, die Ausbringung von Dünger und Pflanzenschutzmittel deutlich effizienter gestalten. Nur noch dort wo auch wirklich ein Mangel besteht, wird gedüngt oder Pflanzenschutzmittel angewendet. Das spart den Bauern Geld und hilft auch der Umwelt, dank des Einsatzes modernster Technik.

Besonders hat mich gefreut, dass unser Bundesland Nordrhein-Westfalen und auch Lippe auf der Messe in einer sehr ansprechenden Halle vertreten ist. Mit anschaulichen Messeständen zeigen die Aussteller, NRW ist ein Vorzeigeland für nachhaltige Produktion, ideenreiches Unternehmertum und arbeitsfreundliche Beschäftigungsstätten.