Das Ehrenamt wird immer digitaler

04.09.2019

Neue Impulse für die Zukunft, regen Austausch untereinander und ein herzliches Dankeschön: Die Ehrenamtsveranstaltung der CDU-Bundestagsabgeordneten Kerstin Vieregge im Landhaus Begatal in Dörentrup hatte in diesem Jahr viel zu bieten. Die unterschiedlichsten Vertreter von Organisationen und Vereinen aus Lippe waren der Einladung gefolgt, die Ihnen stellvertretend für ihre vielen Mitglieder und deren Einsatz dankte. „Ohne das Ehrenamt wäre Lippe nicht halb so lebendig und lebenswert, wie es dank des Engagements so vieler Menschen ist“, so Vieregge.

Prof. Dr. Nikolaus Risch, ehemaliger Präsident der Universität Paderborn, gab in seinem Referat unter dem Titel „Ehrenamt 4.0“ viele Impulse, Anregungen und Denkanstöße, wie die Digitalisierung das Ehrenamt verändern wird – welche Chancen, aber auch welche Risiken sie beinhaltet. Klar ist nicht nur für die Abgeordnete, dass sich auch das Ehrenamt und die Art und Weise des Engagements künftig durch die Digitalisierung verändern werden: „Das sollten wir als Chance begreifen und insbesondere für den ländlichen Raum auch nutzen“, findet Kerstin Vieregge. „Digitalisierung ermöglicht es Menschen, sich temporär einzubringen, unabhängig vom Ort. Es eröffnet neue Formen der Beteiligung und dient auch der Arbeitserleichterung“.

Ob Schützen, Technisches Hilfswerk oder Selbsthilfevereine: Die zahlreichen Gäste der Ehrenamtsveranstaltung nahmen viele Stichworte für die Zukunft mit, erste Ideen wurden beim anschließenden Beisammensein schon entwickelt. „Die Digitalisierung betrifft alle Lebensbereiche und gemeinsam werden wir dafür sorgen, dass sie auch im Ehrenamt zum Guten beiträgt. Bei der Vielfalt und Kreativität der Lipper sehe ich da viele positive Entwicklungsmöglichkeiten, die wir mit Elan und Schwung angehen wollen“, bilanzierte Vieregge den Abend.