Bundesprogramm „ProKindertagespflege" fördert Qualität der Betreuung

19.10.2018

Familien bilden den Grundstein für den Zusammenhalt unserer Gesellschaft. Die Kindertagespflege ist eine familiennahe und flexible Betreuungsform, mit der wir den Rechtsanspruch auf einen Betreuungsplatz erfüllen und Eltern mehrere Wahlmöglichkeit zur Kinderbetreuung bieten.

Zum 01. Januar 2019 startet das Bundesprogramm "ProKindertagespflege: Wo Bildung für die Kleinsten beginnt" des Bundesministeriums für Familie, Senioren, Frauen und Jugend (BMFSFJ).  Mit dem Programm, das bis 31. Dezember 2021 veranlagt ist, soll die Kindertagespflege auch zukünftig gestärkt und weiterentwickelt werden. Die Profilierung der Kindertagespflege im System der Kindertagesbetreuung wird gezielt unterstützt: Die Qualifizierung der Tagespflegepersonen wie auch die Rahmenbedingungen für die Tätigkeit sollen verbessert werden.
Basis des Programms bildet das „Kompetenzorientierten Qualifizierungshandbuch Kindertagespflege“ (QHB), das eine Qualifizierung der Tagespflegepersonen mit 300 Unterrichtseinheiten vorsieht. 

Ich rufe die örtlichen Träger der öffentlichen Kinder- und Jugendhilfe sowie freie Träger aus meinem Wahlkreis, die mit den Aufgaben der Fachberatung Kindertagespflege beauftragt sind dazu auf, sich an dem Bundesprogramm zu beteiligen und Fördermittel zu beantragen. Ausgewählte Kommunen erhalten von 2019 bis 2021 bis zu 150.000 Euro Förderung pro Jahr. Gefördert werden eine Koordinierungsstelle, die die Qualifizierung und Qualitätsentwicklung steuert, sowie Personal- und Sachausgaben. Eine Interessenbekundung muss bis zum 16. November 2018 erfolgen, wenn der Vorhabenbeginn zum 01. Januar 2019 geplant ist.
Bei Fragen zu dem Programm, Fördermöglichkeiten oder Ansprechpartnern stehe ich gerne zur Verfügung (E-Mail: kerstin.vieregge [at] bundestag.de | Web: www.kerstin-vieregge.de)

An dem Bundesprogramm teilnehmen können:
Modellstandorte des Bundesprogramms „Kindertagespflege“
Diese Standorte verankern das bereits erprobte QHB bis spätestens zum 31.12.2020 fest in den kommunalen Strukturen, so dass die Finanzierung nachweislich ab 2021 durch die Kommune bzw. das Land sichergestellt ist. Diese Kommunen können eine Förderung in den Modulen 1, 2 und 3 erhalten. Ab 2021 entfällt für diese Kommunen eine Förderung im Modul 2 (QHB).

Kommunen, die das QHB implementieren wollen
Diese Kommunen verstetigen das QHB während der Programmlaufzeit in den regionalen Strukturen, so dass die Finanzierung nachweislich ab 2022 durch die Kommune bzw. das Land sichergestellt ist. Diese Kommunen können eine Förderung in den Modulen 1, 2 und 3 erhalten.

Kommunen, die das QHB implementiert haben
Diese Kommunen müssen nachweislich eine Finanzierung der Umsetzung des QHB durch die Kommune bzw. das Land ab 2019 sicherstellen. Diese Kommunen können eine Förderung in den Modulen 1 und 3 erhalten.

Weiterführende Informationen: prokindertagespflege.fruehe-chancen.de

Tags