Ab 2020: Bundesförderung für Chöre und Orchester

13.10.2019

Lippische Chöre und Orchester können sich im kommenden Jahr für Fördermittel des Bundes bewerben - darauf wies jetzt die lippische CDU-Bundestagsabgeordnete Kerstin Vieregge hin: "Unter dem Titel "MusikVorOrt" stehen ab 2020 Fördermittel der Bundesregierung für die Arbeit von Chören und Orchestern bereit. Bereits im Koalitionsvertrag hatte sich die CDU dazu bekannt, die ländlichen Räume zu stärken. Nun wurden in diesem Zusammenhang Fördermittel für das gemeinsame Musizieren explizit im ländlichen Raum bestätigt", erklärt sie. Gemeinsames Singen und Musizieren fördere nicht nur bei Kindern die sozialen Kompetenzen, sondern auch die kognitiven Leistungen. "Zusammen singen, gemeinschaftlich musizieren - das ist auch gelebtes Miteinander".

Rund zwei Millionen Euro stellt die Beauftragte der Bundesregierung für Kultur und Medien dafür in den nächsten zwei Jahren bereit. Der Präsident des Lippischen Sängerbundes, Norbert Arnold, begrüßt diese Initiative des Bundes: "Die Wertschätzung und Förderung für die ehrenamtlichen Sängerinnern und Sänger sowie Musiker ist vor allem im ländlichen Raum sehr wichtig. Sie sind ein wichtiger Teil unserer Tradition, unserer Kultur und unserer Heimat."

Im Rahmen des Programms MusikVorOrt können so ab 2020 beim Bundesmusikverband Chor & Orchester e.V. (BMCO), dem Dachverband der Amateurmusik in Deutschland, Mittel für die Arbeit von Chören und Orchestern in ländlichen Räumen beantragt werden. "Der BMCO möchte die Umsetzung unkompliziert und mit geringstmöglichem bürokratischen Aufwand ermöglichen", so Vieregge. "Ich hoffe und wünsche mir, dass möglichst viele der aktiven und ehrenamtlichen Musiker in Lippe davon profitieren werden."

Weitere Informationen zu den förderfähigen Projekten und die Ausschreibungsdetails werden ab dem 11. November 2019 veröffentlicht.