4Egge vor Ort-Zu Besuch im Hotel Mügge

04.08.2021

Gastronomie und Hotellerie im Land freuen sich darauf, ihren Gästen endlich wieder einen angenehmen und unbeschwerten Aufenthalt zu bieten. Auch das Hotel Mügge in Währentrup will durchstarten und ist bestens vorbereitet.

Die Zeit des Lockdowns hat Chefin Gabriele Mügge nämlich gut genutzt. So hat sie unter anderem die Ausstattung ihres Hauses weiter verbessert, die DEHOGA-Klassifikation erneuert und kleinere Investitionen, zum Beispiel in neue Matratzen, getätigt. Besonders stolz ist sie, dass das gesamte Stamm-Personal ihr treu geblieben ist und nach der Kurzarbeit wieder zur Verfügung steht. Das ist keinesfalls selbstverständlich; andere Betriebe haben ernste Sorgen und die Arbeitskräftesicherung gehört zu den großen Herausforderungen der Branche.

Gerade in der Gastronomie wird der Mangel an Arbeitskräften zusätzlich negativ verstärkt durch die Regelungen zur täglichen Höchstarbeitszeit. Deshalb unterstütze ich den Wunsch des DEHOGA nach einem flexibleren, an die Lebenswirklichkeit angepassten Arbeitszeitgesetz. Ausdrücklich mache ich mich dafür stark, dass an die Stelle der täglichen eine wöchentliche Höchstabeitszeit tritt. Denn es ist keine praktikable Lösung, dass ein Gastwirt die Service-Mannschaft beispielsweise bei einer Hochzeitsfeier nach zehn Stunden noch einmal austauschen muss gegen eine neue Schicht, die mitten in der Nacht für ein oder zwei Stunden ihre Arbeit antritt. Verständlich, dass selbst die Beschäftigten, zu deren Vorteil die Regelung ja angeblich sein soll, das nicht wollen.

Auch die ausufernde Bürokratie, initiiert durch Politik, Verbände und sonstige Institutionen, belastet und behindert. Genau wie Frau Mügge sehe ich hier dringenden Handlungsbedarf. Als CDU haben wir ihn klar formuliert: wir wollen der Regelungswut des Staates ein Ende machen. Gefragt sind pragmatische und unbürokratische Lösungen, die den Unternehmen mehr Freiraum lassen. Und gefragt sind Verfahren, die einheitlich, digital, schneller und einfacher gestaltet sind.

Es kommt jetzt darauf an, dass der Neustart in Gastronomie und Tourismus gelingt. Im Gespräch mit Frau Mügge und den weiteren Akteuren vor Ort und im Bund werde ich diese wichtige Phase begleiten, um auch weiter Anregungen und Herausforderungen schnell aufnehmen zu können. Ich danke Frau Mügge herzlich für den erkenntnisreichen Austausch und wünsche Ihr und Ihrem Team viel Erfolg für den Neustart im Hotel Mügge in Währentrup.

Ihre Stimme
jetzt und in Zukunft.