100 Jahre Frauenwahlrecht

18.01.2019

Am 30. November 1918 trat in Deutschland das allgemeine aktive und passive Wahlrecht für Frauen in Kraft. Am 19. Januar 1919 konnten Frauen in Deutschland erstmals wählen und gewählt werden. Mit einer Feierstunde hat der Bundestag nun an die Einführung dieses Frauenwahlrechts vor 100 Jahren erinnert. Bei mehreren Veranstaltungen wurde ein Ergebnis deutlich: wir brauchen mehr Frauen in der Politik!

In dieser Woche konnte ich mich mit vielen Frauen aus Politik, Medien und Wirtschaft austauschen. Dabei stand die erfreuliche Errungenschaft vor 100 Jahren im Mittelpunkt, seit dem Frauen in Deutschland wählen dürfen. Mit Blick auf die heutige Lage können wir aber noch nicht zufrieden sein. Wir haben aktuell einen Frauenanteil im Deutschen Bundestag, der mit 31 Prozent so gering ist, wie seit 2002 nicht mehr.  Auch in den höheren Etagen in der Wirtschaft ist der Frauenanteil noch deutlich unter den angestrebten Zielen.

Mit Angela Merkel und Annegret Kramp-Karrenbauer haben wir zwei starke Frauen an der Spitze unserer Partei, die vielen Frauen ein Beispiel geben, dass es sich lohnt sich zu engagieren und für mehr Gleichberechtigung auch gerade auf kommunaler Ebene zu kämpfen. Denn gerade hier haben wir noch zu wenige Frauen in den Gremien und Ämtern.