Lohnlücke schließen! Die Arbeit von Frauen ist 100% wert

18.03.2018

Männer und Frauen werden immer noch unterschiedlich entlohnt. Es gibt verschiedene Gründe dafür. Beispielsweise arbeiten Frauen häufiger in unterdurchschnittlich bezahlten Jobs, wie in den Sozial- oder Pflegeberufen.
Heute, zum Equal Pay Day, konnte ich mir ein Bild von der täglichen Arbeit des Pflegepersonals im Seniorenheim Karolinenstraße machen. Hier wird ein wichtiger Dienst für und an den Menschen geleistet, der auch mehr in unserer Gesellschaft anerkannt werden muss.
Deshalb wollen wir die im Koalitionsvertrag festgesetzten Maßnahmen zur Aufwertung dieser Berufe zügig angehen. Das heißt: die Aus- und Weiterbildung in den Sozial- und Pflegeberufen attraktiver gestalten, die Arbeitsbedingungen spürbar verbessern, finanzielle Ausbildungshürden abbauen und Ausbildungsvergütungen anstreben. Mit einem Sofortprogramm wollen wir 8.000 neue Stellen in der Pflege schaffen.

Der Equal Pay Day (EPD) markiert symbolisch den Tag, bis zu dem Frauen umsonst arbeiten, während Männer seit dem 1. Januar für ihre Arbeit bezahlt werden. Die Zahlen des Statistischen Bundesamts zeigen, dass die Lohnlücke in Deutschland gemessen am Durchschnittsbruttostundenlohn 21 Prozent (2016) betrug. Umgerechnet ergeben sich 77 Tage (21 Prozent von 365 Tagen), also seit 01. Januar 2018 bis heute (18.03.2018).